Unsere Seminare und Workshops in der Kategorie "Demographie-Management"

Interessant für: Führungskräfte und HR-Manager

 

Folgende Entwicklungen kennzeichnen den demographischen Umbruch und die zukünftige Struktur des Erwerbspersonenpotenzials in Deutschland: eine massive Zunahme der über 50-jährigen Erwerbstätigen ab 2010, die ihren Höhepunkt 2020 erreicht und danach wieder abflaut, ein zunächst leichter weiterer Rückgang der der 15-bis 19-jährigen, der sich aber ab 2035 stark beschleunigt, schon ab 2010 ein deutlicher Rückgang der „mittelalten“ Erwerbstätigen, also der Gruppe, aus der sich gegenwärtig die Kernbelegschaften rekrutieren. Der Handlungsdruck auf die Unternehmen, sich mit den Gestaltungsmöglichkeiten einer alter(n)sgerechten Arbeits- und Personalpolitik auseinander zu setzen, nimmt somit beständig zu. Ohne Gegensteuerungsmaßnahmen geraten sie zunehmend in die „demografische Zange“.

 

Seminar "Demographie-Management: ältere Mitarbeiter motivieren und entwickeln"

Auf die Alterung der Gesellschaft und die Folgen für die Arbeitswelt haben die meisten Unternehmen noch keine überzeugenden Antworten. Heute geht laut Statistischem Bundesamt noch immer jeder vierte Beschäftigte krankheitsbedingt in den vorzeitigen Ruhestand. Ältere Arbeitnehmer fühlen sich zudem gering geschätzt, denn die letzten 20 Jahre des Jugendwahns haben tiefe Spuren im Selbstwertgefühl der Arbeitnehmer über 50 hinterlassen. Und die Personalmanager geben offen zu, dass das Demografie-Management - also die Bindung älterer Beschäftigter - von erheblicher Bedeutung ist, sie selbst aber erst ganz geringe Fähigkeiten darin entwickelt haben (Studie Boston Consulting 2010). HR als strategischer Partner der wertorientierten Unternehmensführung braucht folglich Konzepte, um ältere Mitarbeiter zu binden, sie gesund zu erhalten und ihr Know-how sowohl zu nutzen als auch zu entwickeln.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© CUP-Institut GMBH, München