Seminar "Professionelle Durchführung der psychischen Gefährdungsbeurteilung"

 

Interessant für:

Führungskräfte, Abteilungsleiter, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, HR-Fachkräfte, Betriebs-/Personalräte, Sicherheitsbeauftragte

 

Inhalte

  • Tangierte Gesetze, Normen und Empfehlungen (ArbSchG, BildschArbV, DIN EN ISO 10075, BAuA, GDA-Arbeitsschutzziel 2013–2018, GDA-Leitlinie, DGUV – Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen)
  • Entwicklung psychischer Belastungen und Gefährdungen in der Arbeitswelt
  • Wichtige Definitionen der Begriffe und Abgrenzungen
  • Psychische Beanspruchungen, derer Ursachen und Auswirkungen
  • Anforderungen an die Gefährdungsbeurteilung entsprechend der GDA-Leitlinie und der DIN EN ISO 10075
  • Prozessablauf und konkrete Arbeitsschritte der psychischen Gefährdungsbeurteilung (von der Vorbereitung und Analyse über Bewertung von Risiken/Handlungsbedarf, die Entwicklung notwendiger Verbesserungsmaßnahmen, deren Evaluierung bis hin zur Dokumentation)
  • Darstellung und Bewertung verfügbarer Analyse- und Bewertungsmethoden
  • Vorstellung und Diskussionen von Musterlösungen
  • Die psychische Gefährdungsbeurteilung als KVP (Kontinuierlicher Verbesserungsprozess zur Verhältnisprävention
  • Die psychische Gefährdungsbeurteilung als win-win-Situation (wenn man sie richtig macht)
  • Vorstellung und Anwendung der pgb plus-Software

Methodik

Das Seminar läuft entlang der von C.U.P. entwickelten pgb plus-Software, einer professionellen und bedienerfreundlichen, speziell auf die psychische Gefährdungsbeurteilung konzentrierte Prozesssteuerungs- und Dokumentations-Software, so dass ein praxisnaher Transfer des Gelernten sichergestellt werden kann. 

 

Seminardauer: 2 Tage


Gruppengröße: max. 12 TN


Trainer: Jörg Schülke, Dipl.-Betriebswirt, Organisationspsychologe (FH), Dipl.-Coach (SCA), Heilpraktiker für Psychotherapie (HPG)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© CUP-Institut GMBH, München